Im Herbst haben wir eine Hundehütte für den Husky unserer Tochter gebaut. Die Hütte sollte isoliert sein und im Winter nicht gleich im Schnee oder Matsch stehen. Ich habe mich an einer anderen im Internet gesehenen Anleitung orientiert. Als Basis dient eine Europalette die auf einem stabilen Steinfundament gestellt wurde. Alles in Waage ausgerichtet und dann mit in Schweden erhältlichen Pallkragen (Aufsatzrahmen) gestapelt. Nehme 4 Stück, die sind jeweils 15 cm hoch.
Von innen auf der Palette einen Abstandshalter bauen, die Isolierung (in unserem Fall Styroporplatten) einlegen und mit einem passenden Holzdeckel (Spanplatte) auflegen.

Von aussen die Aufsatzrahmen mit einem Holzgerüst (Abstand für die Isolierung) z.b. 40x40 befestigen. Vorne etwas höher ca. 10cm, da das Dach in unserem Fall eine Schräge nach hinten haben sollte. Isolierung von aussen auf die Aufsatzrahmen und dann mit Rauhspund (in unserem Fall Verschalungsholz mit Nut und Feder) verschalen.

Das Dach ist in unserem Fall eine lackierte Multiplex Platte. Vorher haben wir das Dach wiederum mit einer Spanplatte von oben auf die Aufsatzrahmen abgeschlossen. Auf die Spanplatte wiederum einen Rahmen mit 40x40 Holzlatten verbaut. Hierein dann wieder eine Styroporplatte. Und darauf dann die Multiplex.

Ganz zum Schluß die Ecken der Hütte mit Latten etwas schöner gemacht und den Eingang mit einem Rahmen versehen. Ganz zum Schluß, auch als Wetterschutz, wurde die Hütte mit Ölfarbe angemalt.

Tequila